Startseite

Erben vs. kaufen

Betriebskosten senken mit energetischer Modernisierung

von Peter Wassenberg

Stellen Sie sich vor, Sie bekommen eine Wohnung geschenkt!  Sie brauchen nur die Nebenkosten zu bezahlen.  Da kommt doch Freude auf.

Die Wohnung wurde im Jahr 1970, also vor der Energieeinsparungsverordnung errichtet und mit einer Ölheizung ausgestattet, die Balkone haben einen Betonschaden und weil einige Bäder im Haus noch nicht modernisiert wurden, gab es schon zahlreiche Wasserschäden, die zu hohen Versicherungsbeiträgen geführt haben. Da das Treppenhaus auch in die Jahre gekommen ist, möchte dies auch kein Eigentümer mehr reinigen. Man leistet sich eine Reinigungskraft und auch für sonstige Kleinigkeiten hat man einen Hausmeister, der auch die Glasreinigung und Gartenpflege macht. Es fallen immer wieder Reparaturen an. Das Hausgeld beträgt mittlerweile für die 90 m² Wohnung rund € 700,- im Monat. Kosten für Rechtsstreitigkeiten die aufgrund von Reparaturarbeiten entstehen, sind noch nicht im Hausgeld enthalten. Weil zu der Wohnung kein Stellplatz gehört und die Parksituation in dieser Lage angespannt ist, sind noch ein paar Protokolle im Monat zu zahlen.  

Ihr Freund hat nicht so ein Glück. Weil er zwar inzwischen einen gut bezahlten Job hat, aber noch kein Eigenkapital, schließt er sich mit ein paar Freunden zusammen, sie  erwerben ein Grundstück und bauen darauf ein Mehrfamilienhaus. Der Freund  erhält eine Wohnung zu 80 m². Die Wohnung kostet mit guter Ausstattung, Dielenboden, barrierefreiem Bad, E-Bike Platz und Stellplatz für das Auto rund  € 300.000,-, wofür monatliche Zinsen in Höhe von € 250,- anfallen. Instandhaltungskosten fallen kaum an, die Versicherung ist sehr günstig. Das Treppenhaus reinigt jeder selbst und die Gartenpflege wird von den Erdgeschoßbewohnern übernommen. Das Hausgeld beträgt mit einer Ansparung für die Rücklage € 350,-, schließlich hat man wegen der guten Dämmung und erneuerbaren Energien nur geringe Heizkosten.

Es ist schon verrückt festzustellen, dass der Freund  im Monat € 100,- weniger zahlen muss. Er muss aber sein Darlehen zurückzahlen. Statt einer Lebens- oder Rentenversicherung ist ihm aber diese Vermögensbildung lieber, schließlich hat er im Alter auch eine barrierefreie Wohnung.

Wünschen würde ich mir, dass es wie beim Baukindergeld weitere Anreize vom Staat, z.B. für einen Tilgungszuschuss für eine selbst genutzte Wohnung (einmal im Leben) geben würde und sich auch Arbeitgeber an der Tilgung beteiligten könnten, damit die Mitarbeiter keine Bauspar-, VWL oder Riester Verträge abschließen brauchen. Wenn schon Lebens- oder Rentenversicherungsbeiträge steuerlich begünstigt werden, warum nicht auch die Vermögensbildung bei Immobilien.

In beiden Fällen können wir Ihnen helfen, indem wir zusammen eine Baugruppe bilden oder das ältere Haus energetisch sanieren und modernisieren, so dass auch hier die Betriebskosten sinken.

Nicht nur energetische Modernisierungen sorgen dafür, dass Sie mehr Freude an Ihrer Immobilie haben, sondern auch kleine Details, wie eine neue Fußmatte, LED Lichtschalter oder ein neuer Bodenbelag im Treppenhaus, der durchaus im Einklang mit dem Alter des Hauses sein kann. Denn auch ein 70er Jahre Look kann in neuem Glanz cool aussehen.

Zusammen schaffen wir es, dass Sie in Ihrer Traumwohnung wohnen.

Seitenanfang